≡ Menu

Highlights 2012

zurück

HVW, BaWa, Ausstellung "Die Kinder vom Lager Föhrenwald" 2012–2013

11.11.–21.12.12 und 13.–31.1.2013
Die Kinder vom Lager Föhrenwald – Eine historische Fotodokumentation – Jüdisches Leben nach 1945 bei Wolfratshausen
Ein Projekt des Vereins “Bürger fürs BADEHAUS Waldram-Föhrenwald e.V.” in Kooperation mit dem Bezirk Oberbayern, Fachberatung Heimatpflege

Ort der Ausstellung: Fachberatung Heimatpflege, Maierhof Benediktbeuern – Michael-Ötschmann-Weg 4, 83671 Benediktbeuern
Öffnungszeiten: So 11–16 Uhr und Do 13–17 Uhr
Sonderführungen nach Vereinbarung; Eintritt frei, barrierefrei

Im Wolfratshauser Forst entstand kurz nach dem Zweiten Weltkrieg das größte und am längsten bestehende Lager für jüdische Displaced Persons in ganz Deutschland.
Heimatlos gewordene Juden aus Polen, Litauen, Russland, Rumänien und Ungarn warteten hier auf ihre Ausreise nach Israel oder hofften, in einem anderen Land ein neues Leben beginnen zu können. Sie bezeichneten sich selbst als “She’erit Hapletah”, was soviel bedeutet wie “Rest der Geretteten”.
Die Ausstellung zeigt weitgehend unbekannte Fotografien aus Privatbesitz und aus internationalen Archiven. Dabei geben die historischen Bilddokumente einen berührenden Einblick in die Geschichte einer lange vergessenen jüdischen Nachkriegskindheit in Oberbayern.


 

25.9.12 – Neue Vereinsgründung: www.badehauswaldram.de

Bürger fürs Badehaus Waldram-Föhrenwald Logo

Wir möchten ein denkwürdiges Gebäude retten und darin einen Ort der Erinnerung und Begegnung schaffen, um unsere jüngste Geschichte attraktiv und zeitgemäß zu dokumentieren.

Der Flyer fürs BADEHAUS wurde ab Woche 43/12 ausgeliefert.


 

2012 – merkur-online – Fotowettbewerb-Ergebnis

HVW Fototermin Badehaus Waldram 28.7.12

Schade, dass wir beim Fotowettbewerb nicht zum Zuge kamen, aber die Aktion hat uns dennoch viel Spaß gemacht. Für unser Projekt, das ehemalige jüdische Badehaus in Waldram zu retten, war der Fototermin ein voller Erfolg: Innerhalb von nur zwei Tagen ließen sich über 130 Menschen mobilisieren, um mit gezückten Werkzeugen ihre Unterstützung und Solidarität auszudrücken. Wir danken allen, die dabei mitgemacht haben! Und natürlich gratulieren wir den Gewinnern von ganzen Herzen.
Dr. Sybille Krafft
im Namen des Historischen Vereins Wolfratshausen e.V.


 

HVW, Sonnenuhr Burghausen

Denkmalnetz Bayern setzt sich bei Ministerpräsident Seehofer für die gebaute Geschichte ein:

“Förderung der bayerischen Denkmallandschaft im ‘Bayerischen Kulturkonzept’ berücksichtigen!”

Pressemitteilung: Im geplanten Kulturkonzept die bayerische Denkmallandschaft fördern


 

HVW Programm 2012 - Schülerpreis 2012

2012 – Schülerpreis – Wettbewerb für lokal- und regionalgeschichtliche Projekte
Der Vorstand des Historischen Vereins Wolfratshausen e.V. hat beschlossen, regelmäßig einen Schülerpreis für herausragende Arbeiten zur Geschichte unserer Region zu verleihen, um Kinder und Jugendliche für Historisches zu begeistern.

Alle Schulen des nördlichen Landkreises Bad Tölz-Wolfratshausen können sich am Wettbewerb beteiligen. Der Preis ist mit Buchpräsenten und 250 Euro dotiert. Zur erstmaligen Verleihung dieser Auszeichnung wurden die prämierten Projekte am 9.5.2012 im Rahmen einer kleinen Feierstunde vorgestellt.

Februar 2012 – Schreiben des HVW-Vorstands “An alle Rektorinnen und Rektoren der Schulen des Altlandkreises Wolfratshausen”

Fotos der Preisverleihung am 9.5.12
Presse: 11.5.12 – merkur-online – Die Region unter der Lupe

Antonio Mestekemper, Isabel Ribeiro

DIE PREISTRÄGER:
Isabel Ribeiro (16) aus Gelting (Montessori-Schule Dietramszell) wurde für ihre Facharbeit zur Jüdischen Mädchenschule in Wolfratshausen und für das ergänzende Architekturmodell der Schule ausgezeichnet.

Antonio Mestekemper (18) aus München erhielt den Preis für seinen achtminütigen Audioguide zum Thema “Das Krankenhaus in Wolfratshausen – Vom Leprosenhaus zur heutigen Kreisklinik”.


 

zurück