Historischer Verein Wolfratshausen e.V.
Littig-Villa, Beuerberger Str. 1 • 82515 Wolfratshausen • Tel.: 08171–34 59 05
E-Mail: info@histvereinwor.de
Bankverbindung: IBAN DE68 7005 4306 0000 5307 25, BIC BYLADEM1WOR



Trenner

Home

Sa, 8. Oktober, 13.30–16.30 Uhr
SPURENSUCHE IN KÖNIGSDORF
Exkursion zum ehemaligen Hochlandlager – Rundgang mit Film
Treffpunkt: Parkplatz der Jugendsiedlung, Rothmühle 1, 82549 Königsdorf
Eintritt frei. Nur für Mitglieder des Historischen Vereins und des Vereins Bürger fürs BADEHAUS Waldram-Föhrenwald

Anmeldung erforderlich bis 1.10.16 unter Tel.: 08171–34 59 05 oder per E-Mail: info@histvereinwor.de

Auf dem Gelände des einstigen HJ-Lagers (1936–1945) befand sich zwischen 1946 und 1948 ein Camp für Displaced Persons als Außenstelle des Lagers Föhrenwald.

HVW, Programm 2016, Hochlandlager, 8.10.16

Großzelte im HJ-Hochlandlager auf dem Gelände der Rotmühle bei Königsdorf

Bei einem Rundgang mit Josef Birzele, dem Leiter der heutigen Jugendsiedlung, können wir Relikte aus der Vergangenheit entdecken und die vielfältigen Einrichtungen, die sich heute hier befinden, kennenlernen. Der Nürnberger Historiker Jim G. Tobias stellt uns seine Forschungen über das Königsdorfer Hochlandlager vor und zeigt uns seinen Dokumentarfilm über die jüdische Untergrundorganisation Hagana.
Anschließend lädt die Jugendsiedlung zu Kaffee und Kuchen ein.

Trenner

“Frisch eigschenkt!”
Der Historische Verein Wolfratshausen macht sich zu seinem 20jährigen Jubiläum selbst ein ganz besonderes Geschenk und verlegt seine Bierrevue mit einem neuen Konzept in den Januar 2017.

Liebe Mitglieder und Freunde,

wie Sie wissen, mussten wir im Juli unsere historische Bierrevue “Hopfen und Malz” verschieben. Grund dafür war das Bierzelt, das wir im Hof des Humplbräu aufstellen wollten und das wegen seiner Größe von den Behörden nicht genehmigt wurde.

Wir gaben dann eine genehmigungsfähige Modifizierung des Zeltes in Auftrag und planten, unsere Revue im Herbst nachzuholen. Nun liegen uns die überarbeiteten Zeltpläne vor. Leider steht aufgrund der neuen Größe jetzt nur noch die halbe Fläche für unsere Besucher zur Verfügung. Statt der geplanten 400 Zuschauer könnten wir deshalb nur 200 Gäste in unser Zelt lassen. Diese drastisch veränderten Rahmenbedingungen und ein damit einhergehender finanzieller Verlust haben uns schweren Herzens dazu veranlasst, die kostenintensive Präsentation in einem Bierzelt aufzugeben.

Da wir sehr viel Arbeit in das Programm gesteckt haben, beschlossen wir, die Revue mit einem modifizierten Konzept und unter dem Titel: “Frisch eigschenkt!” im Januar im Pfarrsaal von St. Andreas aufzuführen. Unsere historischen Beiträge rund ums Bier und um das Brauwesen in Wolfratshausen bleiben Bestandteil des Programms. Neu hinzukommen kabarettistische, musikalische und tänzerische Einlagen, bei denen Claus Steigenberger Regie führen wird.

Alle Eintrittskarten, die bereits im Umlauf sind, behalten ihre Gültigkeit für die Veranstaltung im Januar. Das genaue Datum werden wir demnächst – nach der neuen Raumplanung der Katholischen Kirche – bekannt geben. Die Aufführung wird jedenfalls rund um den 20. Januar stattfinden, denn an diesem Tag wurde vor 20 Jahren der Historische Verein Wolfratshausen gegründet. Damit machen wir uns zum Vereinsjubiläum selbst ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk.

Weil die Ausgaben für das Zelt und die dafür notwendige, sehr aufwändige Technik wegfallen, können wir nun unseren Besuchern in der Pause sogar kostenfrei Getränke und eine kleine Verköstigung anbieten.

Kartenbesitzern, die im Januar nicht kommen können, steht es natürlich frei, gegen Erstattung des Entgeltes oder gegen einen Gutschein für den Humplbräu ihre Eintrittskarten zurückzugeben.

Der Vorstand – 5. September 2016

Trenner

BfürB, Mitglied werden!

BÜRGER FÜRS BADEHAUS WALDRAM-FÖHRENWALD e.V.

Liebe Freunde des BADEHAUSES,
als Dank für Ihre Unterstützung unseres Erinnerungsprojekts möchten wir Ihnen die neue 32-seitige Broschüre zu unserer Veranstaltung vom 28.10.2015, “Tag der Erinnerung – 70 Jahre DP-Lager Föhrenwald”, überreichen.

Auch wollen wir Sie über den aktuellen Stand der Dinge im BADEHAUS informieren – Planung, Bautätigkeit, Arbeitsbilanz: Seit Mai 2015, als wir endlich Besitzer des BADEHAUSES wurden, haben sich Vorstand, Bau- und Dokumentationsgruppe mehrmals im Monat getroffen. Das Ausmaß der geleisteten Arbeit lässt sich durch die 2.800 protokollierten ehrenamtlichen Stunden erahnen, die allein seit 2015 durch diese Vereinsmitglieder erbracht wurden. Das entspricht der Jahres-Arbeitsleistung von zwei Vollzeitbeschäftigten!

Doch der Aufwand hat sich gelohnt: Wir haben jetzt nicht nur mehr als 300 (!) Mitglieder gewonnen; inzwischen ist es uns zudem gelungen, die Grundfinanzierung des Projekts abzusichern. Dennoch sind wir weiterhin auf Ihre Hilfe angewiesen, weil das Bauen im Bestand immer finanzielle Risiken birgt. Schließlich wollen wir keinesfalls mit Kreditschulden aus der Bau- und Einrichtungsphase (2016–17) gehen und wir müssen den laufenden Betrieb auch nachhaltig absichern. Je mehr Mittel wir zur Verfügung haben, desto besser kann unser Erinnerungsort ausgestattet werden! Weitere Einzelheiten lesen Sie hier.

Bitte unterstützen Sie uns weiterhin!

Mit besten Grüßen

Dr. Sybille Krafft, Vorsitzende
Wolfgang Saal, stellv. Vorsitzender

  BfürB, Dokumentation "70 Jahre DP-Lager Föhrenwald"
 

HVW-Seitenende