≡ Menu

Verein und Vorstand

Der VorstandDie SatzungMitglied werdenJahreshauptversammlungen

Gründung
Der Historische Verein Wolfratshausen wurde von Freunden der Heimatgeschichte für den nördlichen Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen am 20. Januar 1997 gegründet.
Die Initiative stieß auf großes Interesse: Ende 1997 hatten wir 61 zahlende Mitglieder, zum Jahresschluss 2017 überstieg die Mitgliederzahl bereits die magische Zahl von 300.

Zu den Aufgaben des Vereins gehören insbesondere:
• Erforschung und Pflege der Geschichte des Altlandkreises Wolfratshausen,
• Vermittlung historischen Wissens und Vertiefung des Geschichtsbewusstseins in der Bevölkerung,
• Unterstützung aller mit der Geschichte, Forschung, Kultur und Pflege der Heimat sowie mit dem Denkmal-, Natur- und Landschaftsschutz befassten Personen, Gruppen, Vereinen, Ämtern, Stellen und Schulen.

Arbeitsgruppen
Zur Erfüllung der satzungsmäßigen Aufgaben ist der Historische Verein Wolfratshausen in folgende Arbeitsgruppen organisiert:

Arbeitsgruppe Wolfratshauser Weibsbilder – 2021
Leiterin der Arbeitsgruppe: Dr. Sybille Krafft

Mit dem Projekt “Wolfratshauser Weibsbilder” sollen verstorbene, bekannte und unbekannte Frauen unserer Stadtgeschichte gewürdigt werden. Quer durch die Jahrhunderte wird dabei gezeigt, wie auch der weibliche Teil unserer Bevölkerung die Entwicklung der Loisachstadt mitgeprägt hat.
Um dieses besondere Geschichtsprojekt zu realisieren, wirken mehr als 40 Männer und Frauen, die Mitglieder oder Interessenten des Historischen Vereins sind, ehrenamtlich zusammen und erforschen gemeinsam dieses lange vergessene Kapitel in unserer Lokalhistorie. Dieses Geschichtsprojekt ist deshalb auch ein kulturelles Gemeinschaftsprojekt für unsere Stadt.

HVW, Wolfratshauser Weibsbilder, Kalender 2022

Den ersten Teil des Projekts bildet ein Kalender, in dem jede Woche eine Wolfratshauserin in Wort und Bild vorgestellt wird. Insgesamt werden 50 Frauen mit ihrer Vita in diesem Wochenkalender porträtiert, hinzu kommt jeweils ein Blatt zum Internationalen Frauentag und zur regionalen Geschichtsarbeit.
Der zweite Teil des Projekts ist eine Ausstellung im öffentlichen Raum, in der erstmals diese Frauenbiografien einem breiten Publikum nähergebracht werden: 26 lebensgroße Silhouetten-Figuren, die auf ihrer Vorder- und Rückseite jeweils eine Frau vorstellen, sollen als Gruppe nacheinander an verschiedenen Plätzen in Wolfratshausen aufgestellt werden und dabei durch alle Stadtteile ziehen. Eröffnet werden soll die Außenausstellung am Internationalen Frauentag (8. März) im Stadtzentrum (z.B. Rathausinnenhof oder Marienplatz), um nach einiger Zeit dann in einem anderen Stadtteil gezeigt zu werden.
Die Silhouetten-Figuren werden den geltenden Sicherheitsbestimmungen für Objekte im öffentlichen Raum entsprechen, sind aus wetterfestem Material gefertigt und mit einer austauschbaren Spezialfolie beschichtet, so dass sie als nachhaltiges Produkt auch an anderen Orten oder für andere Themen wiederverwendet werden können und damit einen langfristigen Mehrwert haben.
Das Ausstellungsprojekt ist ein niederschwelliges Kulturangebot für alle Bürgerinnen und Bürger. Beim Einkaufen, beim Nachhauseweg oder beim Spazierengehen ist man eingeladen, sich mit diesem interessanten Kapitel der Lokalgeschichte zu befassen. Hinzu kommt, dass dieses Projekt gerade zu Coronazeiten auch ein pandemiegerechtes Kulturangebot ist, das nach seinen Stationen in den einzelnen Stadtvierteln zum Beispiel auch in Schulhöfen oder – mit entsprechenden Texten und Übersetzungen – auch in Nachbar- und Partnerstädten gezeigt werden kann.
Das Wort „Weibsbild“ ist hier übrigens im besten bairischen Wortsinne zu verstehen, nämlich im Sinne eine „gstandnen, blitzgescheiten, sauberen Weibsbildes“, das unabhängig von seinem Geburtsort eine bemerkenswerte Geschichte zu erzählen hat.

Arbeitsgruppe Handwerksgeschichte
Leiterin der Arbeitsgruppe: Dr. Sybille Krafft

HVW, Dr. Sybille Krafft, AG Handwerksgeschichte   Im November 2010 hat diese Arbeitsgruppe die achte Veröffentlichung des Historischen Vereins herausgebracht: “Amboss, Zwirn & Flößerhack – Handwerk im Isar- und Loisachtal“. Beigetragen zum Erfolg dieses Buches haben: Justine Bittner, Paul Brauner, Dr. Verena Dirnberger, Edgar Frank, Dr. Gerhard Hämmerling, Ursula Hämmerling, Linde Karrer, Rüdiger Lorenz, Heidrun Opitz, Susanne Peithner, Bernhard Reisner, Max Roderer, Rainer v. Savigny, Wolfgang Schäl-v. Gamm, Harald Stebner, Stefan Theiner und Susanne Wittmayer.
 

Arbeitsgruppe Häusergeschichte(n)
Leiter der Arbeitsgruppe: Dr. Sybille Krafft und Bernhard Reisner

HVW, Bernhard Reisner, AG Häusergeschichte(n)   Aufgabe dieser Arbeitsgruppe ist es, die historische Bausubstanz der Stadt Wolfratshausen aufzuzeigen, wobei nicht nur schmucke Bürger- und Bauernhäuser mit Stuck und Lüftlmalerei “erinnerungswürdig” sind.
 

Arbeitsgruppe Medizingeschichte
Leiter der Arbeitsgruppe: Bernhard Reisner

HVW, Cover "Ärzte, Hexen, Handaufleger"   Die Mitglieder der zwölfköpfigen Arbeitsgruppe recherchierten ab 2012 für ein neues Buch zur Geschichte der Medizin im Isar- und Loisachtal, das im Herbst 2014 dann auf den Markt kam. Die Präsentation mit Zeitzeugen und buntem Programm erfolgte mit einer historischen Revue am 14.11.2014 in der Loisachhalle – Fotos.
 

Arbeitsgruppe Vor- und Frühgeschichte
Leiter der Arbeitsgruppe: Ulrich Faust

HVW, Ulrich Faust, AG Vor- und Frühgeschichte   Diese Arbeitsgruppe führt in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege Kontrollgänge zu Bodendenkmälern durch und nimmt ggf. Notbergungen von Funden, etwa aus Baugruben, vor.
 

Arbeitsgruppe Jüdische Spurensuche
Leiterinnen der Arbeitsgruppe: Dr. Sybille Krafft und Pfarrerin Kirsten Jörgensen

HVW, Pfarrerin Kirsten Jörgensen†, AG Jüdische Spurensuche   In 2007 stellte die Gruppe – es gehören dazu auch Dagmar Bäuml-Stosiek, Gisela Egelhaaf, Hannelore Greiner, Christine Noisser und Marlene Petsch – die unmittelbar sehr erfolgreiche Wanderausstellung Wir lebten in einer Oase des Friedens . . . – Die Geschichte einer jüdischen Mädchenschule 1926–1938 – auf. 2009 kam das Buch dazu auf den Markt und stieß sogleich auf großes Interesse.
 

Arbeitsgruppe Föhrenwald-Waldram
Leiterinnen der Arbeitsgruppe: Dr. Sybille Krafft und Eva Greif

HVW, Eva Greif, AG Föhrenwald-Waldram   Seit 2007 dokumentiert die Arbeitsgruppe die wechselvolle Geschichte Waldrams, des heutigen Ortsteils von Wolfratshausen: So wurde am Ortseingang eine historische Schautafel angebracht, Schüler/innen werden bei Arbeiten über Föhrenwald unterstützt, eine Zusammenarbeit besteht mit dem Jüdischen Museum München und die Mitglieder (Eva Greif, Sabine Henschelchen, Maria Mannes, Sissy Mayrhofer, Sophie Scholz) stehen in Kontakt mit ehemaligen Bewohnern (u.a. mit Rachel Salamander, Majer Szanckower, Lea Fleischmann).
2009 besuchten an die 100 “Föhrenwalder” aus aller Welt den “Ort ihrer Kindheit” in Waldram. Eine Ausstellung im Jüdischen Museum München (30.11.11–17.6.12) zeigte Exponate aus der DP-Zeit, die teils auch von den Mitgliedern der Arbeitsgruppe stammten bzw. zusammengetragen wurden. Und letztendlich trug das Engagement dieser Arbeitsgruppe entscheidend zur Gründung des Vereins “Bürger fürs BADEHAUS Waldram-Föhrenwald” in 2012 bei.
 

 


 

HVW, Mitgliederversammlungen

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNGEN DES VEREINS

Die Jahreshauptversammlung 2018 fand am Dienstag, den 3. April, im Versammlungsraum der Schule für Heilerziehungspflege, Bahnhofstraße 14, im Anschluss an eine Führung durchs neue Wolfratshauser Stadtarchiv statt.

Archiv: Protokolle der Jahreshauptversammlungen:
200820092010201120122013201420152016201720182019
2020 wg. Corona entfallen2021 (Vorstandssitzung!)