≡ Menu

Unser Programm 2018

VORTRÄGE UND FÜHRUNGEN 2018 – STREIFLICHTER AUS DER GESCHICHTE
 
Do, 25.01.18, 19 Uhr BAUDENKMÄLER IN WOLFRATSHAUSEN
Vortrag von Dr. Kaija Voss, Architekturhistorikerin
Wirtshaus Flößerei, Wolfratshausen
Do, 08.03.18, 19 Uhr SCHIEFWEG
Das Leben der Emerenz Meier
Ein Abend zum internationalen Frauentag
Kulturbühne Hinterhalt, Gelting
Di, 03.04.18, 19 Uhr DAS GEDÄCHTNIS DER STADT
Rundgang mit Stadtarchivar Simon Kalleder
* Anschließend Jahreshauptversammlung
Stadtarchiv, Wolfratshausen
Jul-Sep 2018 JÜDISCHE ARCHITEKTEN DER MODERNE UND IHR WIRKEN IN DER WELT
Ausstellung im BADEHAUS Waldram
Erinnerungsort BADEHAUS, Waldram
Sa, 29.09.18, 14 Uhr MYTHOS BAYERN
Exkursion zur Bayer. Landesausstellung
Ettal
Mi, 07.11.18, 19 Uhr “WAR EINMAL EIN REVOLUZZER…”
Die bayerische Revolution und die Räterepublik im Oberland
Kath. Pfarrheim St. Andreas, Wolfratshausen
 

 

HVW, Programm 2018 Das Programm als PDF: Seite 1 und Seite 2

 


 

HVW, Programm 2018, 25.1.18

Do, 25. Januar, 19 Uhr
BAUDENKMÄLER IN WOLFRATSHAUSEN
Vortrag von Dr. Kaija Voss, Architekturhistorikerin
Ort: Wirtshaus Flößerei, Sebastianisteg 1, Wolfratshausen
Eintritt frei

Wolfratshausen blickt auf eine ereignisreiche Geschichte zurück. Vom 12. bis zum 19. Jahrhundert war die Flößerei eine wichtige Wirtschaftsgrundlage des Marktes. Aber Wolfratshausen ist mehr als eine Flößerstadt.
Da die beiden Weltkriege ihre historischen Bauten weitgehend verschonten, ist die Stadt heute von geschichtsträchtiger Architektur geprägt. Doch steigender Siedlungsdruck rund um München, Verdichtung und Verkehr bedrohen viele Gebäude unserer Stadt, machen sie zu “Sorgenkindern”. Das Gegenteil sollte der Fall sein: Historische Bauwerke sind ein reiches Erbe, prägen das Ortsbild und stellen sich dem schnellen Investorenbauen entgegen. Durch Denkmäler wird eine Stadt lebenswert, weil sie Geschichte anschaulich und erlebbar machen.
In unserer Veranstaltung, die wir gemeinsam mit dem Verein Lebendige Altstadt und dem örtlichen Werbekreis durchführen, wollen wir den Blick auf die baulichen Schätze von Wolfratshausen lenken, um sie für kommende Generationen zu bewahren.


 

HVW, Programm 2018, 8.3.18

Do, 8. März, 19 Uhr
SCHIEFWEG
Das Leben der Emerenz Meier
Ein Abend zum Int. Frauentag mit Film, Texten und Musik

Ort: Kulturbühne Hinterhalt, Gelting
Beginn: 19 Uhr – mit einem bayerischen Büfett
Kostenbeitrag: 15 Euro – Der Erlös kommt dem Erinnerungsprojekt BADEHAUS zugute

Es ist Tradition geworden, dass der Historische Verein Wolfratshausen und der Kulturverein Isar-Loisach zum Internationalen Frauentag einen abwechslungsreichen Filmabend gestalten. Diesmal ist die Veranstaltung der bayerischen Volksdichterin Emerenz Meier gewidmet. Vor 90 Jahren starb sie in Chicago. Ein tragisches Frauenschicksal lag hinter ihr.
Gezeigt wird der Film “Schiefweg“, der die harte Kindheit der niederbayerischen Wirtstochter schildert und mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet wurde. Autor und Regisseur Jo Baier, der in Dietramszell aufgewachsen ist, erzählt von der Entstehungsgeschichte des Films. Christine Noisser liest Texte von Emerenz Meier, die von Hannelore Greiner ausgewählt wurden. Dazu gibt es passende Lieder vom Sirenenchor.


 

HVW, Programm 2018, 3.4.18

Di, 3. April, 18–19 Uhr
DAS GEDÄCHTNIS DER STADT
Rundgang mit Stadtarchivar Simon Kalleder
Ort: Stadtarchiv Wolfratshausen, Bahnhofstr. 12, Wolfratshausen
Eintritt frei
Teilnehmerzahl begrenzt, Mitglieder haben Vorrang – Anmeldung erforderlich unter Tel.: 08171 34 59 05 oder E-Mail: info@histvereinwor.de

Im Anschluss findet für unsere Mitglieder die Jahreshauptversammlung 2018 im angrenzenden ehemaligen Speisesaal der Landwirtschaftsschule statt.

Es ist ein Ort, in dem historisch Interessierte schnell die Zeit vergessen: Tausend Jahre Ortsgeschichte in allen denkbaren Variationen sind hier aufbewahrt – Bilder, Urkunden, Protokolle, Gesetze, Verordnungen, Register, Chroniken, Akten, Rechnungen, Karten, Pläne, Fotos und Zeitungsberichte.
Die Bestände sind auf mittlerweile 275 laufende Regalmeter angewachsen und nun im völlig neu gestalteten Wolfratshauser Stadtarchiv zugänglich. Seit 2017 residiert die Einrichtung im umgebauten Gebäude der ehemaligen Landwirtschaftsschule an der Bahnhofstraße und zeigt ihre Schätze neu strukturiert in hellen, modernen Räumen.


 

HVW, Programm 2018, Juli–September 18

Juli–September
JÜDISCHE ARCHITEKTEN DER MODERNE UND IHR WIRKEN IN DER WELT
Ausstellung im BADEHAUS Waldram mit Bildern des Berliner Fotografen Jean Molitor
Einladung folgt!
Ort: Erinnerungsort BADEHAUS, Kolpingplatz 1, Wolfratshausen-Waldram
Fr–So zu den Öffnungszeiten – Führungen auf Anfrage

Die erste Sonderausstellung des Erinnerungsortes BADEHAUS zeigt in hochwertigen Schwarz-Weiß-Fotografien Bauwerke der Moderne, die von jüdischen Architekten geplant und errichtet wurden. Im Vorfeld des Jubiläums “100 Jahre Bauhaus“, das 2019 stattfinden wird, widmet sich die Exposition dem Wirken von Architekten wie Erich Mendelsohn, Fritz Landauer, Erwin Gutkind oder Bruno Ahrends. Durch das NS-Regime zur Emigration gezwungen, wirkten sie später in den USA, Israel oder England und entwarfen Pläne für internationale Bauten.
Ausstellungseröffnung mit einem Vortrag von Dr. Kaija Voss sowie einem Film von Dr. Sybille Krafft und Sebastian d’Huc –
nur für Mitglieder des Historischen Vereins Wolfratshausen und des BADEHAUS-Vereins!


 

HVW, Programm 2018, 29.9.18

Sa, 29. September, ab 14 Uhr
MYTHOS BAYERN
Exkursion zur Bayerischen Landesausstellung in Ettal
Abfahrt an der Loisachhalle um 14 Uhr, Rückkehr nach Wolfratshaussen um ca. 19.30 Uhr
Kostenbeitrag: 25 Euro für Bus, Führung und Eintritt
Teilnehmerzahl begrenzt, Mitglieder haben Vorrang – Anmeldung erforderlich bis spätestens 30. August unter Tel.: 08171 34 59 05 oder E-Mail: info@histvereinwor.de, gültig erst nach Überweisung des Kostenbeitrags auf unser Konto: Sparkasse Wolfratshausen, IBAN: DE68 7005 4306 0000 5307 25

Die Alpen waren einst unbezwingbar und lebensfeindlich. Kelten und Römer schufen dennoch Steige und Pässe in Richtung Süden. An diesen Pfaden wurden Herbergen, Klöster und Rodungsdörfer gegründet. Die Ausstellung zeigt, wie die Menschen seit dem Mittelalter eine Landschaft zu zähmen versuchten, die früher unwirtlich und unzugänglich war.
Viel später wird diese Landschaft Rückzugs- und Sehnsuchtsort für den Märchenkönig Ludwig II. Seine “ungebauten” Träume werden in der Ausstellung virtuelle Wirklichkeit.
Wir fahren mit dem Bus nach Ettal und nehmen an exklusiven Führungen durch die Ausstellung teil. Anschließend Besuch der Basilika, der Klosterbrauerei oder der Likörmanufaktur.


 

HVW, Programm 2018, 7.11.18

Mi, 7. November, 19.30 Uhr
“WAR EINMAL EIN REVOLUZZER…”
Die bayerische Revolution und die Räterepublik im Oberland

Vortrag von Dr. Michael E. Holzmann, Historiker – Lieder des Münchner Gewerkschaftschors “Quergesang” – Lesung aus den Werken von Oskar Maria Graf und Erich Mühsam
Ort: Großer Saal im kath. Pfarrheim St. Andreas, Marienplatz 4, Wolfratshausen
Einlass: 19 Uhr
Kostenbeitrag: 10 Euro – Mitglieder haben Vorrang – Anmeldung erforderlich unter Tel.: 08171 34 59 05 oder E-Mail: info@histvereinwor.de

100 Jahre ist es her, dass in München am 7. und 8. November 1918 die “bayerische Revolution” ausbrach. Der Freistaat Bayern wurde proklamiert, die Monarchie abgeschafft, und man führte den 8-Stunden-Arbeitstag und das Frauenwahlrecht ein. All das und vieles mehr gehörte zu den großen Zielen des politischen und gesellschaftlichen Umsturzes. Nach der Ermordung von Ministerpräsident Kurt Eisner im Februar 1919 bestimmte für kurze Zeit die sogenannte Räterepublik die Geschicke Bayerns. Die Konflikte zwischen den “Roten” und “Weißen” Garden schwappten auch ins Oberland über.
Unser Vereinsmitglied Dr. Michael E. Holzmann hat über diese Zeit umfangreiche Recherchen angestellt und daraus einen informativen und spannenden Vortrag erarbeitet. Untermalt wird die Veranstaltung mit Liedern vom Münchner Gewerkschaftschor “Quergesang” und Texten von Oskar Maria Graf und Erich Mühsam, die Augenzeugen der bayerischen Revolution waren.