Historischer Verein Wolfratshausen e.V.
Kolpingplatz 1 • 82515 Wolfratshausen • Tel.: 08171–34 59 05
E-Mail: info@histvereinwor.de
Bankverbindung: IBAN DE68 7005 4306 0000 5307 25, BIC BYLADEM1WOR



Trenner

2017 – GEDENKEN AN DIE BÜCHERVERBRENNUNG – 1933



Trenner

Highlights 2016

Di, 8.3.16, Internationaler Frauentag in Wolfratshausen
FILMVORFÜHRUNG “SUFFRAGETTE
mit einem Spaziergang, Sektempfang, Kostümen, historischer Einführung und Diskussion im Kino Wolfratshausen (Bahnhofstraße 10)
Treffpunkt: 18.45 Uhr vor dem Rathaus Wolfratshausen (Marienplatz 1) Eintritt Kino: 8 Euro

Nicht einmal 100 Jahre ist es her, dass Frauen ihr Wahlrecht mutig und mühsam erkämpfen mussten. Englische Feministinnen um die streitbare Emmeline Pankhurst gründeten 1903 die “Women’s Social and Political Union“ (WSPU) – eine Organisation, die sich ursprünglich gewaltlos für das Frauenwahlrecht einsetzte. Unter Spott und Widerstand der männlichen Amt- und Würdenträger wuchs diese Frauenbewegung rasant an und radikalisierte sich. Nach dem Ersten Weltkrieg, der die alte Ordnung in Frage gestellt hatte, errangen die Frauen in Großbritannien 1918 endlich das eingeschränkte Wahlrecht – allerdings noch gebunden an Alter (über 30 Jahre) und Besitz. Eine echte Gleichberechtigung im Wahlrecht erfolgte erst 1928. In Deutschland haben Frauen seit 1918 das aktive und passive Wahlrecht.

Bow Street Foto: Leonard Bentley/Wikimedia

Am 21.10.1908 erschienen Emmeline Pankhurst, Christabel Pankhurst and Flora Drummond vor dem Gericht an der Bow Street.
Foto: Leonard Bentley/Wikimedia

Wie es dazu kam, dass die englischen Frauenrechtlerinnen sich zu Politmärschen formierten, Steine in Schaufenster und Sprengsätze in Postkästen warfen, zeigt die englische Regisseurin Sarah Gavron mit ihrem aktuellen Spielfilm “Suffragette”. Sie bringt damit ein lange vergessenes Kapitel der Frauengeschichte wieder in Erinnerung.

Der Kulturverein Isar Loisach und der Historische Verein Wolfratshausen laden ein zur Filmvorführung mit Diskussion. Treffpunkt ist am 8. März um 18.45 Uhr vor dem Rathaus Wolfratshausen (Marienplatz 1), von dort spazieren wir gemeinsam zum Kino, wo es bei einem Gläschen Sekt einen kurzen geschichtlichen Rückblick gibt. Dann läuft der Film mit anschließender Diskussion. Zu Ehren unserer streitbaren Mütter im Kampf um die Gleichberechtigung mögen sich bitte viele Frauen in “suffragettenähnliche” Kleider werfen, also lange Röcke, Stiefeletten, Hut und Schirm…

Eine verbindliche Anmeldung im Kino ist unbedingt erforderlich unter 08171–21105 (8 €/Karte). Sollte die Vorführung am Dienstag, 8. März, sehr schnell ausverkauft sein, werden wir versuchen, dass es am darauffolgenden Tag zur üblichen Abendvorstellungszeit um 20 Uhr nochmals eine Vorführung des Films gibt.
Auf einen besonderen Abend freuen sich
Assunta Tammelleo und Dr. Sybille Krafft

HVW, Fotos Frauentag 8.3.16 Fotos von Justine Bittner

Trenner

HVW, Alt-Wolfratshausen, 21.4.16

Trenner

Do, 21.4.16, 19.30 Uhr
GESCHICHTEN AUS ALT-WOLFRATSHAUSEN
Hans Reisers Familienchronik und Wiggerl Gollwitzers Postkartensammlung mit Musik von Heini Zapf und den “Auftanzmusikanten”
Ort: Kath. Pfarrheim, Wolfratshausen Eintritt: 10 Euro

Hans Reiser, Geschäftsmann, Sportler und Wolfratshauser Urgestein, liest und erzählt aus der Geschichte seiner Familie seit 1853. Die Spanne, die er im Blick hat, reicht von König Maximilian II bis in die Gegenwart.

HVW, Programm 2016, 21.4.16, Reiser

Heini Zapf an der Klarinette – Aus Hans Reisers Fotoalbum – Wiggerl Gollwitzer

Wiggerl Gollwitzer, ehemaliger Kulturreferent von Wolfratshausen, illustriert und ergänzt die Chronik durch Ansichten und Texte seiner historischen Postkartensammlung. Volksmusik der jungen “Auftanzmusikanten” gibt der Veranstaltung einen schwungvollen musikalischen Rahmen.

Trenner

So, 11.9.16, 14 Uhr
NANTWEINER DENKMÄLER: ORTSHEILIGER – KIRCHE – FRIEDHOF
Führung zum Tag des offenen Denkmals mit Paul Brauner, Bernhard Reisner und Wolfgang Schäl-v. Gamm
Treffpunkt: am Kircheneingang Eintritt frei, Spenden erbeten

Am Hinrichtungsplatz des Conradus Nantovinus steht heute die 1624 geweihte Nantweiner Kirche, zu der Pilger aus nah und fern kamen und auf Heilung ihrer Krankheiten hofften.

HVW, Programm 2016, 8.10.16, Nantwein

Gedenktafel für Conradus Nantovinus an der Münchner Straße 10 in Wolfratshausen
Kirche St. Nantwein, Stich aus dem Sulzbacher Kalender 1861
Nantovinus im Kerker, spätromanisches Sandsteinrelief, heute im linken Bereich der Nantweiner Kirche

Die Legende des Wolfratshauser Ortsheiligen und die Ausstattung der Barockkirche werden bei unserer Führung ebenso thematisiert wie die Entstehungsgeschichte des Nantweiner Friedhofs und die Begräbniskultur in unserer Gegend. Abschließend besuchen wir noch ausgewählte Gräber.

HVW, Fotos Nantwein 11.9.16 Fotos von Dr. Kaija VossText von Wolfgang Schäl-v. Gamm

Trenner