Historischer Verein Wolfratshausen e.V.
Kolpingplatz 1 • 82515 Wolfratshausen • Tel.: 08171–34 59 05
E-Mail: info@histvereinwor.de
Bankverbindung: IBAN DE68 7005 4306 0000 5307 25, BIC BYLADEM1WOR



Trenner

2017 – GEDENKEN AN DIE BÜCHERVERBRENNUNG – 1933



Trenner

Unser Event des Jahres 2015

zurück

HVW, Gedenkveranstaltungen Bücherverbrennung 1933, Dokumentation

Jetzt zum Nachlesen!
Unsere Gedenkveranstaltungen zum Jahrestag der Bücherverbrennung am 10. Mai 1933

Trenner

HVW/KIL, Dr. Sybille Krafft, Assunta Tammelleo

Pressetermin 10.6.2015 – Dr. Sybille Krafft und Assunta Tammelleo freuen sich über 13.700 Euro: Das ist die Summe des Reinerlöses der diesjährigen Veranstaltung zum Gedenken an die Bücherverbrennung

 
10. Mai, 19 Uhr, Loisachhalle
GEDENKEN AN DIE BÜCHERVERBRENNUNG 1933
Prominente Gäste lasen Werke verfemter Autoren
10.5.15, HVW-Gedenkveranstaltung, Fotos HVW- Gedenkveranstaltung, Feeback 10.5.15, HVW-Gedenkveranstaltung, Presse HVW, PDF Dokumentation Gedenkveranstaltung
 

Der Historische Verein Wolfratshausen, der Verein “Bürger fürs BADEHAUS Waldram-Föhrenwald” und der KIL e.V. – Kulturverein Isar Loisach veranstalteten einen Benefizabend für das Erinnerungsprojekt BADEHAUS Waldram-Föhrenwald unter der Schirmherrschaft von IKG-Präsidentin Dr. h.c. Charlotte Knobloch, Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler und Prälat Dr. Ludwig Wolf in der Loisachhalle.

HVW, Gedenken an die Bücherverbrennung 1938, 2015

Plakat Gedenkveranstaltung: © Gerhard Schielein, Königsdorf

Am 10. Mai 1933 fanden in vielen deutschen Städten von den Nationalsozialisten inszenierte Bücherverbrennungen statt. Daran erinnerten am 10. Mai 2015 mit kurzen und abwechslungsreichen Lesungen die Schauspielerinnen Maria Peschek und Gisela Schneeberger, die Schriftsteller Peter Probst, Michael Skasa und Jan Weiler, der Regisseur Marcus H. Rosenmüller mit Gerd Baumann, die Kabarettisten Josef Brustmann, Wolfgang Ramadan und Claus Steigenberger, die Musiker Klaus Doldinger, Biboul Darouiche, Patrick Scales, Hans Well mit Sarah und Jonas, das Trio Zakk und der Wolfratshauser Kinderchor unter Yoshihisa Kinoshita und mit Dr. Michael Prosinger, die Zeitzeugen Dr. Rachel Salamander, Dr. h.c. Max Mannheimer sowie die Veranstalterinnen Dr. Sybille Krafft und Assunta Tammelleo.

10.5.15, HVW-Gedenkveranstaltung, Fotos   Schüler/innen der Gymnasien von Geretsried, Icking, Schäftlarn und des Günter-Stöhr-Gymnasiums, der Realschulen von Geretsried und Wolfratshausen, der Mittelschulen von Geretsried, Waldram und Wolfratshausen, der Montessorischule Biberkor und der Freien Waldorfschule Wolfratshausen berichteten von den Schicksalen der verfolgten Autor/innen.
 

Trenner

HVW, Gedenkveranstaltung 10.5.15, Autoren 1

Diese Autoren wurden gelesen und interpretiert:

Autor   Werk
Bruno Balz   “Ich weiß, es wird einmal ein Wunder gescheh’n” u.a.
Carry Brachvogel   “Münchner Kellnerinnen”
Elisabeth Castonier   “Stürmisch bis heiter. Memoiren einer Außenseiterin”
Comedian Harmonists   “Mein kleiner grüner Kaktus”
Lion Feuchtwanger   “Der Justizminister fährt durch sein Land” aus: “Erfolg”
Oskar Maria Graf   “Das Leben meiner Mutter”
Max Hansen   “War’n Sie schon mal in mich verliebt?”
Heinrich Heine   “Leise zieht durch mein Gemüt”
Mascha Kaléko   “Kein Kinderlied” und “Der kleine Unterschied”
Egon Erwin Kisch   “Schreib das auf, Kisch!: Ein Kriegstagebuch”
Theodor Kramer   “Es ist schön” und “Der Ofen von Lublin”
Klaus und Erika Mann   Tagebuchnotizen aus “Beteiligt euch, es geht um eure Erde. Erika Mann und ihr politisches Kabarett die ‘Pfeffermühle’ 1933–1937”
Erich Mühsam   “Der Lampenputzer”
Joachim Ringelnatz   Gedichte und Aphorismen
Moische Schulstein   Ich habe einen Berg gesehen”
Kurt Weill   “September Song”, “Die Moritat von Mackie Messer” (Rap)
 

HVW, Gedenkveranstaltung 10.5.15, Autoren 2

Trenner

Und Mitglieder des Vereins Bürger fürs BADEHAUS Waldram-Föhrenwald bauten die Ausstellung Die Kinder vom Lager Föhrenwald für den Abend im Foyer der Loisachhalle auf.

HVW, "Die Kinder vom Lager Föhrenwald", Loisachhalle

Trenner

10.5.15, HVW-Gedenkveranstaltung, Presse

PRESSE

  • 20.6.15 – dasgelbeblatt.de – naj
    Ein Baustein mehr für das Badehaus
    Gedenkveranstaltung zur Bücherverbrennung bringt Erlös von 13.771 Euro
  • 15.6.15 – SPD-Schaukasten Icking
    Gedenken an die Bücherverbrennung
    Grandioses Kultur-Highlight unter starker Ickinger Beteiligung
  • 14.6.15 – merkur.de – cce
    Benefizabend fürs Badehaus-Projekt
    Für das Badehaus-Projekt ist ein Benefizabend als Erinnerung an die Bücherverbrennung veranstaltet worden. Der Erlös kann sich sehen lassen.
  • 12.6.15 – sueddeutsche.de/Bad Tölz-Wolfratshausen – Felicitas Amler
    Ein gewichtiger Baustein fürs Badehaus
    Der Verein erzielt bei der Lesung zur Bücherverbrennung mehr als 13.000 Euro Reinerlös für das Erinnerungsprojekt am Waldramer Kolpingplatz.
  • 11.6.15 – oberland.de
    Wieder ein Baustein für das Badehaus-Projekt
    Die Veranstaltung am 10. Mai zum Gedenken an die Bücherverbrennung war ein voller Erfolg. Die Loisachhalle war ausverkauft, das Publikum begeistert und jetzt bescherte auch der Kassensturz den Veranstalterinnen, Dr. Sybille Krafft, Vorsitzende des Vereins Bürger fürs Badehaus Waldram-Föhrenwald, und Assunta Tammelleo vom KIL Kulturverein Isar-Loisach, eine erfreuliche Überraschung: 13.770,74 € blieben als Reinerlös übrig.
  • 16.5.15 – ILB – Hella Bussmeier
    “Dieser Abend hat mich sehr bewegt”
    Leserbrief betr. “Der Stab der Erinnerung” über die Gedenkveranstaltung zur Bücherverbrennung
    vom 12. Mai
  • 16.5.15 – dasgelbeblatt.de – Julia Nadler
    Leben, dichten, überleben
    Gedenkveranstaltung zur Bücherverbrennung erinnert an verfemte Literaten
  • 12.5.15 – ILB – Volker Ufertinger
    Bücherverbrennung – Der Stab der Erinnerung
    Bei der Gedenkveranstaltung in der Loisachhalle zeigen Schüler, wie intensiv sie sich mit der NS-Zeit befasst haben
  • 11.5.15 – sueddeutsche.de/Bad Tölz-Wolfratshausen – Felicitas Amler
    Gedenken – Brückenschlag vom Einst ins Jetzt
    Die Gedenkveranstaltung zur Bücherverbrennung füllt die Loisachhalle bis auf den letzten Platz. Neben prominenten Künstlern sind es die Jugendlichen, die mit ihren Auftritten beeindrucken und berühren.
  • 11.5.15 – oberland.de – Peter Herrmann
    Künstlerische Plädoyers für Humanität und Toleranz
    Am 10. Mai 1933 wurden in 22 deutschen Universitätsstädten die Werke jüdischer, marxistischer und pazifistischer Schriftsteller in der Öffentlichkeit verbrannt. Genau 82 Jahre später trugen Schauspieler und Künstler Texte aus den verbrannten Büchern vor. Ergänzt mit musikalischen Beiträgen ergab das eine bewegende Kombination, die vier Stunden wie im Flug vergehen ließ. Der Erlös der ausverkauften Veranstaltung kommt dem Verein „Bürger fürs Badehaus Waldram-Föhrenwald“ zugute, der am Kolpingplatz in Waldram ein Dokumentations- und Begegnungszentrum aufbauen möchte.
  • 8.5.15 – merkur.de – Dieter Klug
    Erinnerung an die Verfemten / Gedenkveranstaltung für die Bücherverbrennung
    2015 ist ein besonderes Jahr: Vor 70 Jahren ging der Zweite Weltkrieg zu Ende, der sich untilgbar ins Gedächtnis der Menschheit eingebrannt hat. Eine Gedenkveranstaltung mit Schulen und Prominenten findet am Sonntag in der Loisachhalle statt.
  • 7.5.15 – bayerische-staatszeitung.de –
    Lesen gegen das Vergessen
    Diesen Sonntag lesen prominente Bürger in München und Wolfratshausen zum Gedenken an die Bücherverbrennung der Nazis 1933
  • 5.5.15 – sueddeutsche.de/Bad Tölz-Wolfratshausen – Claudia Koestler
    Die Ohren und Herzen öffnen
    Schüler aus der Region stellen verfemte Autoren vor. Ihre Präsentationen stellen sie selbst zusammen. Manche fahren dafür bis nach Wien.
  • 30.4.15 – dahoam-magazin.de – Sebastian Klug
    Bücher kann man nicht verbrennen | Gedenkveranstaltung in Wolfratshausen
    Am 10. Mai 1933 brannten in Deutschland zahllose Bücher heimischer Autoren – der Startschuss für eine beispiellose Verfolgung jüdischer, marxistischer, pazifistischer und anderer oppositioneller oder politisch unliebsamer Schriftsteller in der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Bereits seit Jahren gedenkt die Waldramer Kulturwirtin und Politaktivistin Assunta Tammelleo immer am 10. Mai der damals verfemten Autorinnen und Autoren. Seit 2013 findet der Abend als Gemeinschaftsveranstaltung des Kulturvereins Isar-Loisach e.V. und des Historischen Vereins Wolfratshausen e.V. statt – und in diesem Jahr erstmals im großen Rahmen in der Loisachhalle.
  • 18.4.15 – oberland.de – Peter Herrmann
    Prominente Künstler und Musiker in der Loisachhalle
    Am 10. Mai 1933 wurden in 22 deutschen Universitätsstädten die Werke jüdischer, marxistischer und pazifistischer Schriftsteller in der Öffentlichkeit verbrannt. Genau 82 Jahre später werden Schauspieler und Künstler umrahmt von musikalischen Beiträgen ab 19 Uhr in der Wolfratshauser Loisachhalle Texte aus den verbrannten Büchern vortragen. Der Erlös kommt dem Verein “Bürger fürs Badehaus Waldram-Föhrenwald” zugute, der am Kolpingplatz in Waldram ein Dokumentations- und Begegnungszentrum aufbauen möchte.
  • 17.4.15 – sueddeutsche.de/Bad Tölz-Wolfratshausen – Benjamin Engel
    Literatur in größerem Rahmen
    Veranstaltung zum Gedenken an die Bücherverbrennung findet heuer in der Loisachhalle statt. Gäste sind unter anderen Markus H. Rosenmüller, Gisela Schneeberger, Jan Weiler und Klaus Doldinger.
  • 17.4.15 – merkur-online.de – Tanja Lühr
    Gedenkveranstaltung zur Bücherverbrennung
    Die Lesung zum Gedenken an die Bücherverbrennung von 1933 wird heuer am 10. Mai zum dritten Mal vom Verein “Bürger fürs Badehaus” durchgeführt, diesmal erstmals in der Loisachhalle.

Trenner

HVW- Gedenkveranstaltung, Feeback

SCHÜLER-FEEDBACK

Gymnasium Geretsried

“Aus dem Funken wird eine Flamme, aus der Flamme ein Feuer. Ich beobachte, wie innerhalb von Sekunden ein Häufchen Asche wächst, wo sich zuvor Bilder des Dichters Bruno Balz befunden haben.
Das ist mein Beitrag zur Gedenkveranstaltung an die Bücherverbrennung 1933. Das, und vor allem aber die Gedanken, die Miria und ich Bruno Balz in den Mund gelegt haben, Worte, mit denen wir dem Publikum Leben und Schicksal eines homosexuellen Dichters nahe bringen wollen, der die Verfolgung durch die Nazis nur dank seiner doppeldeutigen Texte überlebt hat.
Zusammen mit bekannten Künstlern der Gegenwart haben wir an noch bekanntere Künstler aus dem letzten Jahrhundert erinnert, haben mitgewirkt an einer Veranstaltung gegen das Vergessen. Mir war es eine Freude, zu solch einem Projekt beizutragen, und es bleibt nur zu hoffen, dass die wunderbare Wirkung, die dieser Abend beim Publikum und allen Beteiligten hinterlassen hat, noch weit in die Zukunft reicht!” Lisa Napiletzki

Als wir Bruno Balz zugeteilt bekommen haben, hatten wir beide noch nie von diesem Namen gehört. Doch gerade dadurch war das Interesse in uns geweckt. Nachdem wir uns durch viele verschiedene Lebensläufe von Balz gearbeitet hatten, um alle Details herauszufinden, bekamen wir schon fast eine persönliche Bindung zu dem Texter und bald sprachen wir untereinander schon von “unserem Bruno”.
Es hat sehr viel Spaß gemacht sich so intensiv und kreativ mit einem Künstler auseinanderzusetzen.
Und bei einer tollen Veranstaltung durften wir mitwirken! Es war eine riesige Freude, Teil dieses wichtigen Gedenkens zu sein und eine aufregende Bühnenerfahrung zu machen. Nicht nur vor so einem großen Publikum, sondern auch noch eigene Arbeit vorzutragen.
Erstaunlich war es auch die anderen Schüler zu sehen, deren Umsetzungen wahnsinnig gut und jede für sich sehr individuell war.
Miria Samhammer

BaWa, PDF Der Text von Lisa Napiletzki und Miria Samhammer zu Bruno Balz
 

Mittelschule Waldram, 6. Klasse

“Ich habe in den Nachrichten etwas zu verbrannten Büchern gehört – jetzt weiß ich, was das war!” Sascha
“Das war toll auf einer so großen Bühne zu stehen!” Maxi
“Dass ich mich getraut habe, soviel vorzulesen, das hätte ich nicht gedacht!” Lukas
“Wir und Carry Brachvogel sind jetzt bekannt, weil wir in der Zeitung waren!” Juliane

Günter-Stöhr-Gymnasium

“Spaß gemacht hat die ganze Atmosphäre – natürlich die Zusammenarbeit mit all den Bekannten und Berühmten, das hat mir das Gefühl einer Gemeinschaft gegeben. Und außerdem war das Publikum fantastisch. Für dieses tolle Zusammenspiel hat sich die lange Vorbereitung auf alle Fälle gelohnt! Gerade die Begegnung mit (für mich) unbekannten Autoren, deren Texte in ihrer Ausdrucksstärke und Emotionalität denen der Berühmten in keinster Weise nachstehen, hat, denke ich, einen großen Beitrag zu der besonderen Stimmung des Abends beigetragen. Denn wie kann man Geschichte besser verstehen als mit persönlichen Schilderungen von Zeitzeugen!” Imanuel Köthnig

“Die Gedenkveranstaltung hat viele Generationen zusammengebracht – darunter diejenigen, die das Dritte Reich miterlebt haben und diejenigen, die verantwortlich sind, die Welt vor einem erneuten Krieg zu bewahren. Neben namhaften Persönlichkeiten ein solch historisches Ereignis mitzugestalten, war eine große Ehre.” Lara Kröner

“Interessant waren für mich an diesem Abend vor allem die verschiedenen Sichtweisen und der Umgang von Jugendlichen verschiedenen Alters mit dem ernsten Thema. Das Programm hat mich mit neuen Schriftstellern und Künstlern bekannt gemacht. Der Abend hat mir die Angst genommen, vor vielen Menschen zu sprechen und Präsentationen vorzutragen. Zeitzeugen zu hören ist immer wertvoll.” Bartu Zeybek

“Der Abend war wirklich eine Gedenkveranstaltung, da man von manchen Schriftstellern noch nie etwas gehört hatte. Und nun wurde man mit ihnen vertraut gemacht, etwa mit Theodor Kramer, Carry Brachvogel oder Bruno Balz. So wurden einem die schrecklichen Folgen der Bücherverbrennung bewusst, dass manche Autoren der Nachwelt weitgehend unbekannt blieben.” Leonard Feldmann

“Die Recherche in der Bibliothek des Historicums über den jiddischen Autor Moishe Schulstein hat mir viel Spaß gemacht. Es war für mich eine wichtige Erfahrung, einmal an einer so harmonischen Gedenkveranstaltung mitwirken zu können. Das Zusammenspiel von prominenten Lesern und Leserinnen und Musikern und Musikerinnen war etwas ganz besonderes.”
Chaim von Stieglitz

Trenner

Quellen der Bilder für die gelesenen und interpretierten Autoren: BalzBrachvogelCastonierComedian HarmonistsFeuchtwangerGrafHansenHeineKalékoKischKramerMannMühsamRingelnatz • für SchulsteinWeill
• Icons: 1. Fotos & Feedback: © Iconfinder – 2. Presse: © 123rf stockfoto/dmytro121287

zurück

Seitenende